ein schritt nach vorn...

mein weg ist einsam,

ich blicke zurück,

ich seh eure gesichter,

ich will doch nur glück!

spart euch die blicke,

lasst das gerede,

ich muss wieder fühlen, das ich noch lebe!

ich fühl mich so leer, mein herz ist ganz kalt,

ich suchte die liebe, doch sie war so kalt!

ich steh hier und warte,

fang an zu gehn,

die ersten paar schritte,

um die liebe wieder zu verstehn!

ich brauch eure hilfe,

sonst schaff ich es nicht,

das leid zu vergessen,

helft mir ins licht!

(ein gedicht, das meine gefühle umschreibt in der hoffnung das es mir hilft meine gedanken niederzuschreiben und so endlich loszulassen was mir nicht mehr gehört - die liebe)

7.4.07 19:12, kommentieren

ein neuer anfang...

ich sitze hier schon wieder und muss an ihn denken, weil ich das plötzliche ende, von dem was ich für das beste in meinem leben hielt, nicht verstehen kann. von einem moment auf den anderen war alles aus, ohne eine erklärung stand ich allein im regen und hatte keine ahnung wieso ich das verdient haben soll. ich habe mich bemüht hineinzupassen in sein umfeld, habe mich vielleicht schon fast selbst verleugnet nur um ihn nicht zu verlieren und habe letztendlich doch verloren.

ich wünsche mir nicht an ihn denken zu müssen, das er mir egal ist, kein gefühl mehr für ihn zu haben und einfach leben zu können. ich erwarte nicht das ich mich glücklich fühle, denn dieses gefühl hält nie was es verspricht sondern enttäuscht nur.

ab heute beginnt definitiv ein neuer start, ein neuer anfang, eine neue chance fürs leben...

6.4.07 19:11, kommentieren

nachts...

am tag ist es viel einfacher, wenn nicht zu einfach, den leuten vorzuspielen man sei glücklich und das man mit all dem was passiert klar kommt. alle denken es macht mir nichts aus was passiert ist und das ich einen glücklichen eindruck mache. sie löchern mich mit unnötigen fragen was ich am wochenende so mache. was soll ich den schon machen, ich bin traurig, sehe kein ende meines schmerzes und niemand bemerkt auch nur wie es mir geht. vielleicht habe ich all das verdient, weil ich nicht cool genug bin oder was man auch immer sein sollte um geliebt zu werden. niemand merkt wie tief der schmerz noch in mir steckt. eine fassade zu waren ist nötig um zu zeigen, du hast mir nicht weh getan, das ist mir egal. aber so ist es leider nicht und nachts in meinen träumen holt mich das ein...

6.4.07 14:37, kommentieren

mein weg zurück ins leben

ist es die liebe wirklich wert zu riskieren verletzt zu werden? im prinzip ist alles doch nur ein enttäuschen von vertrauen, ein hinauszögern des unvermeidlichen endes einer jeden liebe. wie lange dauert es diesesmal ist doch eine frage die man sich in jeder beziehung oder wie man es auch immer nennen sollte gleich zu anfang stellen kann. es läuft daraus hinaus das man entweder betrogen, verarscht, belogen oder nur benutzt wird. mein gott, so ist die liebe oder? vielleicht sollte man es nicht als liebe bezeichnen, denn liebe sollte einen doch glücklich machen. liebe bringt letztendlich nur zweifel, hass, angst und den verlust des stolzes mit sich, wenn man versucht die liebe festzuhalten. viele denen es so geht wissen vermutlich nicht mal das das gegenteil von liebe nicht hass ist, sondern gleichgültigkeit. denn solange man jemanden noch hasst, empfindet man noch ein gefühl für die person. alle die frauen so behandeln, sie verarschen, verletzen, betrügen oder ausnutzen, verdienen keinen hass sondern gleichgültigkeit, weil sie es nicht wert sind das man an sie denkt oder auch nur eine gefühlsregung für sie zeigt. genauso die leute die sich göttlich darüber amüsieren, wenn es dir so ergeht, sollten diesen weg zurück ins leben gehen müssen, auf den ich mich versuche voranzutasten und nicht zurück oder die gesichter der lästermäuler zu sehen versuche. es ist schwer die glücklichen gefühle die doch nicht echt waren zu vergessen und nur das zu sehen was sache war - nichts außer enttäuschung. es ist hart sagen zu müssen, es ist aus, er hat mich verlassen, wo doch alle dachten du bist glücklich und du es selbst doch auch geglaubt hast. du hast die liebe in seinen augen gesehen oder zumindest versucht sie darin zu finden. wer sucht der findet. und auch ich werder versuchen den weg ins glück, zurück ins leben, zurück zur liebe oder zu gefühlen die nicht schmerzen zu finden. der weg ist steinig und ich fühle noch die dornen die versuchen mich zurückzuhalten...

4.4.07 19:14, kommentieren

Hey Ihr da!

Würde mich sehr über ein paar Kommentare für meine Gedichte freuen.

Hier das nächste:

Nur du kannst es mir geben

erfüllung und glanz für mein leben

du fühlst und du gibst

wahre zeichen das du liebst

doch liebst du wirklich mich?

bin ich denn alles für dich?

oder nur ein scherz?

hiebe und stiche für mein herz?

ich werde es erkennen,

dir meine tiefsten gefühle nennen...

und finden was ich suche,

das gegenteil von dem was ich verfuche!

hass und neid,

gier und krieg,

am ende gehört der liebe der SIEG!

 

3.9.06 13:23, kommentieren

Mein Gedicht über die Liebe

liebe

was ist das?

ein gefühl von schmerzen

so tief im herzen

begehren und verlangen

hoffen, flehen, bangen?

gegenseitiges vertrauen?

oder sich seiner hoffnungen beklauen?

so schwer sie zu finden

und an sich zu binden...

sich zu öffnen

und liebe zu finden!

2.9.06 19:02, kommentieren

1. september

oh mein gott was für ein tag. der erste im 2. lehrjahr! naja an sich nix besonderes aber trotzdem war/bin ich noch ganz schön müde von gestern, war mit christian (meinem freund) weg *lol* ich glaub er ist echt ein typ mit wow-effekt und er hält sich für nen biber, am besten einen von den biber-brüdern. ganz schön crazy, aber auch hammer süß und jetzt fahren wir gleich bzw. um 9 wieder weg, bin gespannt.

 naja, muss mich jetzt fertig machen.

 

adios amigos

1.9.06 19:34, kommentieren